Über das Aktionswochenende

»Die Gedanken sind frei«
Ein revolutionäres Wochenende 17./18. März 2018

März 1848, das Volk begehrt auf: zum ersten Mal wird Berlin Schauplatz einer Revolution. Menschen unterschiedlicher sozialer Herkunft wehren sich gegen das autokratische System des preußischen Kaiserreichs und gehen für Presse- und Meinungsfreiheit, die Schaffung von Parlamenten, die Etablierung einer demokratischen Verfassung und für die Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen auf die Straße.

Die Themen der Revolution von 1848 sind weiterhin aktuell. Weltweit, ob im arabischen Raum, der Türkei oder in Russland: Immer noch kämpfen Menschen für die Freiheit der Person und des Wortes, für Demokratie und Menschenrechte. In Europa hat es seit 1989 keine Revolution mehr gegeben. Was haben die Ereignisse von damals eigentlich noch mit uns heute zu tun? Wofür würden wir auf die Straße gehen? Was bleibt vom revolutionären Geist des Jahres 1848? Diesen Fragen soll im Rahmen des Revolutionären Wochenendes am 17. und 18. März 2018 nachgegangen werden.

Ein Aktionswochenende des August Bebel Instituts und des Gedenkort Friedhof der Märzgefallenen/Paul Singer e.V.
In Zusammenarbeit mit der Aktion 18. März.

www.august-bebel-institut.de

www.friedhof-der-maerzgefallenen.de